Zweimal Bronze beim 9. Coupe Michaël Milon

16.01.2014 -

66 Klubs aus 11 Nationen (Weißrussland, Belgien, England, Frankreich, Deutschland, Irak, Luxemburg, Holland, Österreich, Portugal, USA) machten den "Michael Milon-Cup", der zu Ehren des früh verstorbenen französischen Weltmeisters zum neunten Mal in Bettembourg veranstaltet wurde, mit 572 Nennungen zum Großevent. Zwei ÖKB-Jugend-Karateka konnten sich bei diesem Shotokan-dominierten Turnier mit zweimal Bronze hervorragend in Szene setzen.



Die Niederösterreicherinnen Kristin Wieninger und Katja Sassmann gingen im Kata-Bewerb der weiblichen Kadetten (U16) an den Start. Kristin (Annan) begann in Pool A soverän mit einem 5:0 über die Belgierin Charlotte Lanneer (Jion), während Katja (Gojushiho) im anderen Pool der Luxemburgerin Celine Henry (Enpi) denkbar knapp mit 2:3 unterlag. Auch Kristin (Suparinpei) schied in Runde zwei mit 2:3 gegen die Französin Noemie Fonseca (Kanku Sho) aus.



Die Französin und die Luxemburgerin gewannen ihre Pools, wodurch Kristin und Katja wieder in den Bewerb zurückkehrten und den Kampf um Platz 3 aufnehmen konnten. In diesen Trostrunden konnten beide ihr Können voll ausspielen:



Kristin Wieninger (Pachu) fertigte die Deutsche Zoe Bach (Gojushiho Sho) glatt mit 5:0 ab und besiegte beim Kampf um Bronze die eigentliche Favoritin, die Weißrussin Yuliya Korshun mit 3:2. Beide präsentierten Chatanyara Kushanku. Katja Sassmann gewann zweimal (Unshu und Annan) mit 5:0, zuerst gegen Laura Repplinger, dann gegen Mona Köhnke (beide Gojushiho Sho und beide Deutschland):



Bronze für die Shito Ryu-Stilistinnen Kristin Wieninger und Katja Sassmann bei der ersten Standortbestimmung des neuen Jahres!

Nichts mehr verpassen!