Bettina Plank kehrt nach Sponsion mit Extra-Motivation an die WM-Stätte zurück!

28.11.2019 - Sponsiooooon! Mit einem rekordverdächtigen Freudensprung feierte Bettina Plank Abschlussdiplom der Fachhochschule Linz. Nun geht die Nummer drei der Welt ab Freitag mit einem Extra-Schuss an Motivation ins letzte Premier League-Turnier in Madrid. An Spanien hat die Heeressportlerin zusätzlich gute Erinnerungen, hatte sie doch im Vorjahr hier WM-Bronze gewinnen können. Im Olympia-Ranking liegt Bettina Plank auf Platz sechs.

Zuerst das Trainingslager in Tel Aviv, dann der Intensivkurs mit dem österreichischen Nationalkader im Olympiazentrum: „Ich konnte die letzten Wochen perfekt trainieren. Das ist auch enorm wichtig, da jeder Punkt Richtung Olympia-Qualifikation für Tokio zählt. Nach meiner überstandenen Verletzung bin ich bereit, um Medaillen mitzukämpfen“, meinte die Karate-do Wels-Athletin (-50 kg) vor der Abwaage in Madrid.

Ex-Weltmeisterin Alisa Buchinger (-68 kg), die mit Bronze im Nippon Budokan von Tokio ein großartiges Lebenszeichen geben konnte, hat die direkte Olympia-Qualifikation über die Weltrangliste dagegen abgehakt: „Die nächsten Turniere bis hin zu den Austrian Open und den Europameisterschaften in Baku sind Vorbereitungs-Wettkämpfe für den entscheidenden Tag“, sagt die Salzburgerin und meint damit das Olympia-Qualifikations-Turnier für die Restplätze in Paris ab 8. Mai.

Ähnlich verhält es sich für ihren Salzburger Klubkollegen Stefan Pokorny. In der Klasse -67 kg hat die Nummer 13 der Welt keine Chance mehr für das direkte Olympia-Ticket. „Pro Klasse qualifizieren sich nur zehn Athleten. Dazu kommt, dass die fünf Kategorien auf drei reduziert und zusammengelegt werden – also eigentlich sind es nur die top Zwei jeder Klasse. Über das Qualifikationsturnier kommen drei Plätze je olympischer Gewichtsklasse dazu. Dann werden noch Plätze über die Continental Games vergeben, das ist eine weitere Chance für Betti. Und dann noch ein Platz als Universality Place nach bestimmten Kriterien. Ein wirklich harter Kampf Richtung Tokio. Aber wir haben drei Athleten mit realistischen Chancen“, meint Karate Austria Generalsekretär Ewald Roth zum Modus.

Karate Austria Team bei der Premier League in Madrid/Spa. (Fr.-So.):

KATA:
Patrick Valet (Feldkirch/K, Nr. 90 der Welt)

KUMITE, Frauen:
-50 kg: Bettina Plank (karate-do Wels/Nr. 3 der Welt)
-68 kg: Alisa Buchinger (Shotokan Salzburg/Nr. 16 der Welt)
+68 kg: Lora Ziller (karate-do Wels/Nr. 39 der Welt)

KUMITE, Männer:
-67 kg: Stefan Pokorny (Shotokan Salzburg/Nr. 13 der Welt)
-75 kg: Luca Rettenbacher (Tennengau/S/Nr. 26 der Welt)
-84 kg: Robin Rettenbacher (Tennengau/S/Nr. 87 der Welt)

Nichts mehr verpassen!