Bettina Plank entschied sich kurzfristig: Kampfpause nach Olympia-Bronze

01.09.2021 - „Wenn ich an einem Wettkampf teilnehme, muss ich zu hundert Prozent dafür bereit sein. Das bin ich nach den letzten Wochen noch nicht. Ich muss meinem Kopf und meiner Seele noch ein bisschen Pause geben“, erklärte die Olympia-Bronzene Bettina Plank und entschied sich über Nacht für die Nicht-Teilnahme am Premier League-Turnier im ägyptischen Kairo. Die U21-EM-Dritte Funda Celo dagegen kehrt nach einem „Bronze-Traum“ retour in den Premier League-Alltag.

Olympia-Bronze und der darauffolgende Ehrungs-Marathon ließen keine gezielte Vorbereitung auf die Premier League zu. Deshalb entschied Plank mit ihrem Trainer Juan Luis Benitez Cardenes kurzfristig nicht nach Kairo zu fliegen: „Das nächste große Ziel ist die WM Mitte November in Dubai“, sagt die Heeressportlerin.

Österreichs weitere große WM-Hoffnungen Alisa Buchinger und Stefan Pokorny nahmen sich nach der verpassten Olympia-Qualifikation ebenso eine mentale Karate-Auszeit und greifen erst Anfang Oktober in Moskau wieder ins Premier League-Geschehen ein. Anders dagegen deren Salzburger Landsmänner: Luca Rettenbacher, der in der Klasse bis -75 kg auf Platz 22 der Weltrangliste verstoßen konnte, und Zwillingsbruder Robin (-84 kg) sind nach der verpassten Olympiachance heiß auf das große Comeback in Ägypten.

Ihr Premier League-Debüt geben Aleksandra Grujic (-50 kg) und Matthias Kowarik (-67 kg), die Bettina Plank als Sparringpartner nach Tokio begleiten durften und somit Anteil an der historischen Olympia-Medaille haben.

Im Kata-Bewerb hofft Funda Celo, beflügelt vom Gewinn der U21-Bronzemedaille in Tampere (Fin), auf weitere Erfolge. Beim Turnier in Ägypten kommt es wieder zum indirekten Dreikampf mit Schwester Isra und St. Pölten-Klubkollegin Kristin Wieninger, bevor eine Woche später in Budapest der Kampf ums WM-Ticket beginnt. Patrick Valet stieß erstmals in die Top 100 der Welt vor und will als 72. ein bis zwei Runden überstehen.

Karate-Austria-Team, Premier League in Kairo (Ägy/3. bis 5.9.):

KATA, Frauen:
Isra Celo (St. Pölten/Nr. 28 der Welt)
Kristin Wieninger (St. Pölten/Nr. 59 der Welt)
Funda Celo (St. Pölten/Nr. 139 der Welt)

KATA, Männer:
Patrick Valet (Feldkirchen/K/Nr. 72 der Welt)

KUMITE, Frauen:
-50 kg: Aleksandra Grujic (Kara Salzburg/Nr. 26 der Welt)

KUMITE, Männer:
-67 kg: Matthias Kowarik (Kara Salzburg/Nr. 88 der Welt)
-75 kg: Luca Rettenbacher (Tennengau/S/Nr. 22 der Welt)
-84 kg: Robin Rettenbacher (Tennengau/S/Nr. 49 der Welt)

Coaches, Betreuer:
Marianne Kellner (Kata)
Juan Luis Benitez Cardenes (Kumite)
Teja Koncina (Physio)
Martin Kremser (Karate Austria Sportdirektor)

Unsere Partner im Sport