Österreichs Damenteam verteidigt Titel bei EM

27.11.2005 -

Ursula Inzinger, Doris Gwinner und Yasemin Güngör konnten am zweiten Tag der Shotokan Karate-Europameisterschaft in Wroclaw (Breslau) in einem spannenden Finale das polnische Team besiegen und ihren Titel erfolgreich verteidigen.



Das österreichische Trio, das sich bereits in der Vorrunde mit 0,9 Punkten Vorsprung klar an die Spitze des Feldes gesetzt hatte, ließ sich weder durch den mit der Favoritenrolle verbundenen Erwartungsdruck, noch durch die starke Publikumsunterstützung für das polnische Team beeindrucken. "Daß der Vorsprung unseres Teams im Finale mit 0,1 Punkt so knapp war, muß man wohl als Verbeugung vor dem Gastgeberland sehen", kommentiert Bundestrainer Mag. Ewald Roth das Herzschlagfinale. Platz 3 ging überraschend an Weißrußland, Italien belegte Rang 4.



Für eine kleine Sensation sorgte das österreichische Junioren-Team: Thomas Kaserer, Christoph Lichtmannegger und Christoph Haller holten bei ihrem ersten EM-Einsatz Gold vor Tschechien, Polen und Italien. "Ein neues Team mit viel Potential für die Zukunft", freut sich Bundestrainer Roth.



Das Team der Juniorinnen (Alexandra Berner, Joan Marie Stadler, Katrin Wimmer) konnte sich ebenfalls für das Finale qualifizieren und belegte Platz 4.



Pech hingegen für das österreichische Herren-Team (Roland Breiteneder, Simon Klausberger, Georg Wegscheider), das aufgrund einer umstrittenen Kampfrichterentscheidung nur Rang 5 belegte und damit den Einzug in das Finale der besten vier Mannschaften knapp verpaßte.

Nichts mehr verpassen!