In Dubai setzt WM-Dritte Plank auf „gutes Omen"

13.02.2019 - Goldige Erinnerungen hat Bettina Plank an die Premier League in Dubai – 2016 und 2017 kehrte die WM-Bronzene als Siegerin des Turniers nach Linz zurück. Auch diesmal baut die -50 Kg-Karateka für den Freitag beginnenden Wettkampf auf das gute Omen. Schließlich war der Premier League-Auftakt in Paris mit einem Zweit-Runden-Out alles andere als zufriedenstellend . . .

Ähnliches gilt für Alisa Buchinger, die in Paris ebenso in Runde zwei gescheitert war. „Wir haben seither viel taktische Varianten trainiert und die Niederlage genau analysiert. Mein Trainer Manfred Eppenschwandtner und ich haben aus dieser Erfahrung gelernt. Ich glaube, ich habe diese Punkte nun im Griff und habe ein gutes Gefühl für Dubai. Ich freue mich auf den Wettkampf und hoffe auf eine Medaille", sagt die Weltmeisterin von 2016.

Die einzige Platzierung in Paris, nämlich Rang elf, schaffte der EM-Dritte Stefan Pokorny in der Klasse bis 67 Kilogramm. Wie auch sein Salzburger Landsmann Luca Rettenbacher (-75 kg) konnte er beim Auftakt zumindest einen starken Kampf abliefern. Dieses positive Gefühl wollen die beiden in den Emiraten öfter erleben. Während Lora Ziller (+68 kg) ihre Auftaktniederlage von der U21-EM letztes Wochenende in Aalborg (Dän) vergessen machen will und auf ein gutes Vorbereitungsturnier in Richtung EM Ende März in Guadalajara/Spa. hofft.

Karate Austria Generalsekretär Ewald Roth meint: „Dubai, die WM-Stadt von 2020, wird eine weitere Standortbestimmung für uns in Richtung EM sein. Normalerweise ist das Emirat ein guter Boden für uns. Ich bin auch überzeugt, dass unsere Asse nach dem Auftakt in Paris nun besser in den Rhythmus finden werden: Bettina, Alisa und Stefan sind immer für eine Medaille gut. Ich hoffe auf einen Podestplatz."

Die Kata-Asse Kristin Wieninger (St. Pölten) und Patrick Valet (Feldkirchen/K) bestreiten ihrerseits ihr erstes Premier League-Turnier des Jahres . . .

Österreichs Premier League-Auswahl in Dubai (15.-17.2.):

Kata: Kristin Wieninger (St. Pölten) und Patrick Valet (Feldkirchen/K)
-50 kg: Bettina Plank (Karate-do Wels)
-68 kg: Alisa Buchinger (Shotokan Salzburg)
+68 kg: Lora Ziller (Karate-do Wels)
-67 kg: Stefan Pokorny (Shotokan Salzburg)
-75 kg: Luca Rettenbacher (Tennengau/S)

Coaches: Manfred Eppenschwandtner und Juan Luis Benitez Cardenes

Nichts mehr verpassen!