GOJU RYU Karate-EM 2005 im Budocenter Wien

03.10.2005 -

Wien, 1. - 2.10.2005
2x GOLD, 3x SILBER und 1x BRONZE für ÖSTERREICH
Eva Thajer (NÖ) beste Sportlerin der EM!



Bei den vom NÖ und Wiener Landesverband gemeinsam organisierten EUROPAMEISTERSCHAFTEN der EUROPEAN GOJU RYU KARATE FEDERATION im Wiener Matsumae-Budocenter, an denen rund 250 Athlet/innen aus 16 Nationen am Start waren, konnten die Karatesportler/innen des Österreichischen Karatebundes 2x Gold, 3x Silber und 1x Bronze erringen.



Im Vorfeld der Meisterschaft gab es Verbandsneuwahlen, bei denen ÖKB- Sportdirektor Erhard Kellner erneut zum Auditor bestellt wurde. EKF- Kampfrichter Ing. Thomas Braatz wurde in das Referee´s Comite gewählt, und Dr. Günther Tonn sowie Mohamed Elasoud bestanden die Prüfung zum EGKF- Referee.



Im Rahmen der Eröffnung konnten ÖKB-Ehrenpräsident Karl Neveceral, NÖ Ehrenpräsident Franz Magenbauer und NÖ Ehrenmitglied Fried Magenbauer, LV Salzburg-Präsident Georg Rußbacher sowie LV Wien-Präsident Alfred Anderl als Ehrengäste begrüßt werden. Die Showgruppe des BALLETT ST. PÖLTEN
gestaltete die Eröffnungsfeierlichkeit eindrucksvoll mit einer Tanzchoreografie, die Karate-Elemente beinhaltete.



GOLD:
Bereits am 1. Tag gelang es Corinna Glück, Eva Thajer und Joan Marie Stadler (alle UKC Zen Tai Ryu HAK St. Pölten) in einem packenden Final- Duell mit der Mannschaft aus Tschechien denTitel im Bewerb KATA DAMEN TEAM zu erringen und damit den 2003 in Elvas / Portugal als erstes ÖKBTeam errungenen EM-Titel zu verteidigen. Das dynamischere Kata-Bunkai gab den Ausschlag für ein 3:2 zugunsten des ÖKB-Teams.



Am 2. Tag überraschte der Kärntner Kämpfer Manuel WOSCHANK (Wolfsberg) mit einem Finalsieg im Bewerb KUMITE HERREN über 80 kg gegen den Deutschen Felix Kühnle, nachdem er bereits in einer der Vorkämpfe den hohen Favoriten und Titelverteidiger Jan Tucek (Tschechien) überraschend eliminiert hatte.



SILBER:
Eine weitere Überraschung setzte Eva THAJER im Kumite: Nach drei siegreichen Runden musste sie in der Kategorie KUMITE DAMEN -60 kg erst im Finale der Rumänin Claudia Nitu den Vortritt lassen und gewann Silber.



Platz 2 auch für Robert GLAVAS (Nippon Wien), der sich im Bewerb KUMITE HERREN -60 kg bis ins Finale vorkämpfte und dort hinter dem Spenier Juan Manuel Ferreiro Silber errang.



Die St. Pöltner Martin Kremser und Alen Dedic holten zusammen mit dem Villacher Marco Kassmannhuber Platz 2 im Bewerb KATA HERREN TEAM hinter der Mannschaft aus Italien.



BRONZE:
Platz drei für die Vorarlbergerin Bianca ELLENSOHN (KC Loacker Recycling Götzis) hinter der Russin Olga Gredusova und der Spanierin Marina Lerma.



EHRUNG ZUM ABSCHLUSS:
Zum Abschluss kürte ein Gremium, bestehend aus Referees und Coaches, die St. Pöltnerin EVA THAJER (Gold Kata Team und Silber Kumite Einzel) zur besten Sportlerin dieser EM, und EGKF-Präsident Humberto Nuno Oliveira (Portugal) und Marcello Tiberi (Italien) überreichten ihr den STELLA PIPI FAIRNESS AWARD.

Nichts mehr verpassen!