Fritz Lehner – Referent für Breitensport

21.11.2017 - Dem Österreichischen Karatebund gelang mit dem Wiener Landestrainer Fritz Lehner ein Glücksgriff, denn kaum einer ist für die Funktion des Breitensport-Referenten besser geeignet als der 59jährige Träger des 7. Dan.

Man bringt Fritz Lehner automatisch mit dem Wiener Budo Center in Verbindung, wo er jahrelang beschäftigt war. Er trainierte seit 1985 an dieser charismatischen Stätte und etablierte 1993 einen eigenen Verein, der nach dieser Heimat der Budokünste benannt wurde. Über 45 Jahre betreibt der Magistratsbeamte (Sportamt) der Bundeshauptstadt Shotokan Karate und lernte dabei auch den Wettkampf-Sport kennen - früher als Sportler, dann Trainer, später als Kampfrichter.

Sein Herz gehörte aber immer der traditionellen Schiene unserer Kampfkunst. Er trainierte in Wien jahrelang mit dem viel zu früh verstorbenen JKA-Meister Yasuyuki Fujinaga und organisierte fast 25 Jahre lang Lehrgänge mit dem legendären japanischen Shotokan-Meister Masahiko Tanaka, dem „Mann der tausend Mae Geri“.

Fritz Lehner wird als Breitensport-Referent diejenigen ansprechen und unterstützen, die in Österreich Karate betreiben ohne in den Spitzensport vordringen zu wollen, und er wird Lehrgänge anbieten, die den Focus auf breitensportrelevante Aspekte legen. Es schwebt ihm weiters vor einen Ideen-Austausch zwischen den Vereinstrainern, Lehrwarten, Übungsleitern und interessierten Dan-Trägern zu initiieren. Stiloffene Karate-Kurse für jedermann könnten zweimal jährlich organisiert und abgehalten werden: Sie können den Karate-Horizont erweitern und eine Abwechslung ins Karate-Leben bringen.

Willkommen Fritz Lehner!

Nichts mehr verpassen!