Plank startet nach Bänderriss-Zwangspause in Rotterdam

14.03.2018 - Kumite-Karateka Bettina Plank gibt am Wochenende (16.-18.3.) in der Premier League in Rotterdam (NED) ihr Comeback. Nach verheiltem Bänderriss im rechten Sprunggelenk ist die 25-jährige Heeressportlerin bereit für die ersten Kämpfe bevor im September die Olympia-Qualifikationsphase für Tokio 2020 beginnt.

„Ich bin in jedem Fall wieder bereit. Das Serie A-Turnier in Salzburg habe ich noch wegen eines grippalen Infekts auslassen müssen. Aber was mein Sprunggelenkt betrifft, ist es soweit wieder in Ordnung, dass ich seit einer Woche ohne Schiene oder Tape im Training auskomme“, sagt die Feldkircherin, die ihre Reha mit intensiven Physiotherapie-Blöcken zum Teil daheim im Olympiazentrum Vorarlberg und in ihrer Wahl-Heimat Linz im Olympiazentrum Sportland Oberösterreich absolvierte.

Die letzte Woche in Linz war für Plank, die in der Klasse bis 50 Kilogramm kämpft, besonders Trainings-intensiv und effektiv: „Ich hatte mit Alesandra Hasani, die in Salzburg in ihrer Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm gewonnen hat, eine super Sparing-Partnerin.“

Die lange verletzungsbedingte Pause macht der EM- und WM-Bronzemedaillengewinnerin, kein Kopfzerbrechen. Im Gegenteil: „Ich habe mich mental gut sammeln können. Ich stecke mir für Rotterdam auch keine unrealistischen Ziele, indem ich sage, ich muss dort unbedingt eine Medaille gewinnen. Ich hoffe auf ein paar gute Runden, damit ich in einen Wettkampf-Rhythmus hineinfinde. Ich möchte meine Gegnerinnen wieder lesen lernen, das nötige Feingefühl für Distanz und Reaktion entwickeln.“

Auch, dass sie in der Weltrangliste von 2 auf 4 abgerutscht ist, sei kein Problem: „Wichtig für die Olympia-Qualifikationsphase ist es, unter den Top-50 zu bleiben, deshalb starte ich auch in der Premier League. Die Ergebnisse sind derzeit noch nicht so wichtig. Was für mich zählt, ist das Gefühl für den Wettkampf.“

Einsatzplan Bettina Plank 2018

16.-18. März Premier League Rotterdam (NED)
14. April Staatsmeisterschaft (Saalfelden)
10.-13. Mai Europameisterschaft in Novi Sad (SRB)
19.-22. Juli Studenten-WM Kobe (JAP)
14.-16. September Premier League Berlin (GER)
5.-11. November Weltmeisterschaft Madrid (ESP)

Nichts mehr verpassen!