Bettina Plank hat bei German Open „nix zu verschenken“

06.09.2017 - Wettkampfpause beendet - Karateka Bettina Plank (25) legt beim Saisonfinale der WKF Karate 1 Premier League in Halle/Saale bei Leipzig (GER) wieder los. Dort finden von 8.-10.9. die bislang größten German Open aller Zeiten mit 1.386 Teilnehmern von 351 Vereinen aus 87 Nationen und rund 200 internationalen Kampfrichter statt.

„Ich habe nix zu verschenken“, sagt Bettina Plank ganz im Stile des einstigen Formel-1-Weltmeisters Niki Lauda. Die EM-Dritte meint damit die vielen Punkte für die Weltrangliste, die bei der Abschlussveranstaltung in der Serie der WKF Karate 1 Premiere League zu vergeben sind.

Einfach wird es für die Heeressportlerin nicht, weil die gesamte Weltelite anwesend ist. „Die German Open sind top besetzt, ich möchte versuchen, dass ich da gut dabei bin. Ich bin ja eine erfahrene Kämpferin, wenn ich auf der Matte stehe, will ich gewinnen. In der Weltrangliste möchte ich natürlich als Nummer 2 so weit vorne wie möglich bleiben“, sagt die Vorarlbergerin, die in der Klasse bis 50 Kilo kämpft. „Die Qualifikation für Olympia beginnt zwar erst mit 2018. Aber wir starten dann mit halbierten Weltranglistenpunkten, also möchte ich bis dahin noch so viele wie möglich sammeln.“

Die Enttäuschung über das Ausscheiden bei den World Games als Gruppen-Dritte hat die FH Studentin (Soziale Arbeit) überwunden: „Ich habe mir die Kämpfe gar nicht mehr angeschaut. Ich wollte mein Praktikum auf der FH in Linz fertigmachen, was gut war, weil ich schnell auf andere Gedanken gekommen bin. Für mich ist das jetzt abgehakt. Ich mache mich langsam auf den Weg aus diesen bitteren Niederlagen zu lernen.“

Die Vorbereitung war kurz und knackig: „Wir haben noch ein Trainingslager in Saalfelden eingeschoben, das war von hoher Qualität, weil international mit Italienern, Norwegern, Tschechen besetzt und unser junges Nationalteam war auch dabei.“

Bettina Plank World Games Polen

Nichts mehr verpassen!