10. NÖ Sommercamp 2010

04.08.2010 -

Bereits zum 10. Mal wurde heuer erfolgreich das Sommercamp des NÖ Landesverbandes für Karate und verwandte Kampfkünste abgehalten. Zum ersten Mal wurde es in der Sportwelt Niederösterreich (ehm. Landessportschule St. Pölten) durchgeführt; dort herrschten ideale Bedingungen für diese bereits zur Tradition gewordenen Veranstaltung.



140 Teilnehmer aus den Landesverbänden Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Wien und Kärnten konnten in drei großen Hallen unter der Anleitung eines hochkarätigen Trainerteams ihr Wissen und Können in verschiedenen Sparten der Kampfkünste erweitern.



Neben Sportkumite und Kata aus den Stilrichtungen Wado-ryu, Shotokan, Shito-ryu und Goju-ryu wurden auch Qi Gong, Taiji Quan, Selbstverteidigung, Wurftechniken und Bodenkampf unterrichtet. Weiters wurde ein Prüfungsvorbereitungskurs angeboten, und schließlich rundete ein Kampfrichterkurs das Bild ab.



Als die größten „Magneten“ erwiesen sich wieder einmal Ernst Hirsch, Peter Birbaumer und Landestrainer Helmut Lohner. Ernst Hirsch, 4. Dan Shotokan, ein erfahrener Karateka und Mitglied der Polizei-Spezialeinheit Cobra, zeigte praxisorientierte Selbstverteidigungstechniken und erweckte damit das Interesse auch vieler weiblicher Teilnehmerinnen. Peter Birbaumer, 5. Dan Karate und 4. Dan Jiu Jitsu ist - obzwar erst 41 Jahre jung - wohl bereits als Urgestein des Landesverbandes zu bezeichnen. Er brachte die Kombination von Karate- und Judo-Techniken, sowie Schmankerl aus dem Ju Jitsu im Bereich des Bodenkampfes. Seine technische Finesse und seine Praxisorientierung lassen immer wieder auch erfahrene Budoka erstaunen. Helmut Lohner, 5. Dan Goju-ryu, Landestrainer für Kumite, hat Strategie, Taktik und Technik zu interessanten aber auch schweißtreibenden Unterrichtseinheiten kombiniert. Herr Pavol Hluch, 6. Dan Goju-ryu, Gasttrainer aus der Slowakei, hat wie immer seit Anbeginn des Sommercamps mit seiner ruhigen Art die Stilrichtung Goju-ryu vermittelt.



Neu im Trainerteam war Masataka Ohshita, 7. Dan Shito-ryu, aus Japan. Er unterrichtete höhere Shito-ryu Kata wie Anan, Paiku und Heiku, die von den zahlreichen Teilnehmern mit Begeisterung aufgenommen wurden. Herr Ohshita ist im Februar 2010 für zwei Jahre von der japanischen Ashiya-Universität nach Wien gesendet worden, um beim Aufbau des japanisch-europäischen Forschungsinstitutes „Sakura“ mit zu wirken. Er war von diesem Camp sehr begeistert und wird über das Camp einen Bericht für die größte japanische Karate-Zeitung „JK-Fan“ verfassen, der voraussichtlich im September erscheinen wird.



Ebenfalls bereits Tradition sind die Gürtelprüfungen am letzten Tag des Camps. 6 Kandidaten haben sich einer Kyu-Prüfung gestellt, 8 Kandidaten einer Dan-Prüfung. 3 Kandidaten sind zum 5. Dan angetreten, allesamt haben ihre Prüfung vor der strengen Prüfungskommission des Landesverbandes mit Erfolg abgelegt. Namens der Prüfungskommission des Landesverbandes möchte ich zu dieser herausragenden Leistung gratulieren!



Schließlich sei an dieser Stelle auch den Organisatoren des Camps herzlichst zu danken! Prof. Erhard (8. Dan) und Marianne (6. Dan) Kellner, die in bewährter Weise auch zum Trainerteam gehörten, und Herr Mag. Mario Hinterberger, Präsident des NÖ Landesverbandes, haben eine ausgezeichnete Veranstaltung organisiert und durchgeführt.



Auf die Fortsetzung des Sommercamps, wenn vielleicht auch nächstes Jahr in anderer Form, freuen wir uns bereits heute!

Nichts mehr verpassen!