Karate COVID 19

Fassung vom 15. Mai 2020

Allgemeines

Die nachfolgenden Richtlinien, Handlungsanweisungen und Empfehlungen für das Karate-Training im Freiluftbereich basieren auf der 207. Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, mit der die COVID-19-Lockerungsverordnung geändert wird.

Verordnungstext:

https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_207/BGBLA_2020_II_207.html

Die Richtlinien, Handlungsanweisungen und Empfehlungen passen die am 17.04.2020 erlassenen und für das Training von namentlich genannten Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern geltenden Ausnahmeregelungen vom Betretungsverbot von Sportstätten ab 20.04.2020 für den allgemeinen Sportbetrieb im Karate im Freiluftbereich an und gelten ab 1. Mai 2020.

Gesamten Inhalt als PDF herunterladen: https://karate-austria.at/de/download/421

Die vorliegenden Richtlinien, Handlungsanweisungen und Empfehlungen passen die am 01.05.2020 erlassenen und für den allgemeinen Sportbetrieb im Karate im Freiluftbereich geltenden Regelungen (https://karate-austria.at/de/download/425) an und gelten ab 15. Mai 2020.

Für jene Sportlerinnen und Sportler, die unter die Ausnahmeregelungen vom Betretungsverbot von Sportstätten ab 20.04.2020 fallen, gelten die am 17.04.2020 erlassenen "Regeln/Handlungsanweisungen für das Training" unverändert weiter: https://karate-austria.at/de/download/422

Richtlinien, Handlungsanweisungen und Empfehlungen für das Karate-Training im Freiluftbereich ab 15. Mai 2020

1. Erlaubt sind ausschließlich folgende Trainingsformen:

  • Athletik-Training
  • Kihon
  • Kata
  • Sonderformen (Sandsack-Training, Makiwara-Training, Training mit Dummy)

2. Betreten und Verlassen der Sportstätte in Sportbekleidung, keine Benützung der Umkleidebereiche und Duschen.

3. Die Sportstätten dürfen nur zur Sportausübung betreten werden, d.h. Zuschauer sind nicht erlaubt. Davon ausgenommen sind Aufsichtspersonen zur Beaufsichtigung von Kindern und unmündigen Minderjährigen unter 14 Jahre.

4. Kinder und unmündige Minderjährige unter 14 Jahre sind während des Aufenthaltes auf der Sportstätte von einer volljährigen Person (ab 18 Jahre) zu beaufsichtigen. Dabei ist eine Gruppengröße von maximal 6 zu Beaufsichtigenden empfehlenswert. Eine volljährige Aufsichtsperson kann bis zur maximalen Gruppengröße beaufsichtigen.

5. Trainingsgruppen auf öffentlichen Flächen, die keine Sportstätte darstellen, dürfen maximal zehn Personen umfassen.

6. Trainingsgruppen auf öffentlichen und nicht öffentlichen Sportstätten sind in ihrer Größe nicht beschränkt. Es wird jedoch empfohlen, Trainingsgruppen mit maximal zehn Personen inklusive Trainer/Trainerin zu bilden.

7. Auf die Bildung von Fahrgemeinschaften für die Anreise zur Sportstätte ist zu verzichten. Davon ausgenommen sind Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben.

8. Die Organisationsform im Training auf Sportstätten im Freien ist so zu wählen, dass ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Athletinnen/Athleten sowie zwischen Athletinnen/Athleten und Trainerinnen/Trainern zu jedem Zeitpunkt des Trainings garantiert ist. Davon ausgenommen sind Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben.

9. Die Organisationsform im Training auf öffentlichen Flächen im Freien ist so zu wählen, dass ein Mindestabstand von 1 Meter zwischen den Athletinnen/Athleten sowie zwischen Athletinnen/Athleten und Trainerinnen/Trainern zu jedem Zeitpunkt des Trainings garantiert ist. Davon ausgenommen sind Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben

10. Jeglicher Körperkontakt hat zu jedem Zeitpunkt zu unterbleiben.

11. Sportgeräte sind zu desinfizieren, sobald das Training mit dem betreffenden Gerät beendet ist bzw. bevor ein anderer Sportler/eine andere Sportlerin das Gerät benützt.

12. Die allgemeinen Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus sind stets zu beachten:

Häufiges Händewaschen mit Seife oder Desinfektionsmittel.

Abstand halten (mindestens einen Meter) zwischen sich und anderen.

Augen, Nase und Mund nicht berühren.

Beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder einem Taschentuch bedecken. Taschentuch danach sofort entsorgen.

13. Es wird empfohlen, von Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Einverständniserklärung unterzeichnen zu lassen: https://karate-austria.at/de/download/424

Die grau markierten Passagen sind an den Verein anzupassen, die gelb hinterlegten Passagen von den Teilnehmenden auszufüllen.

Unsere Partner im Sport

Nichts mehr verpassen!