Karate-Weltmeisterin Buchinger gewinnt mit Weltauswahl! Plank holt Bronze im „Backofen“

17.06.2017 - Mit einem 2:0 brachte Alisa Buchinger die Weltauswahl im Rahmen des Weltkarate-Tages in München in Führung. Die Weltmeisterin schlug die deutsche Championesse Charlotte Grimm klar und die Weltauswahl jubelte über ein 4:1 gegen Deutschland. „Danach hielt ich drei Trainingssessions ab, gab eine Autogrammstunde – ein ausgefüllter Tag mit 1500 Karatekas“, erzählte die Salzburgerin. Während Bettina Plank in der Serie A im „Backofen“ von Toledo über Bronze jubelte.

„Der Weltkarate-Tag war ein voller Erfolg“, strahlte Alisa Buchinger, die sich ab sofort voll auf die World Games in Wroclaw (20.-30.7.) konzentriert. „Am Wochenende bin ich als Coach bei den Austrian Junior Open in Wals im Einsatz. Danach folgen Schnellkrafttrainings und ein Spezialcamp in Salzburg, ehe es nach Polen geht“, erklärte die Weltmeisterin nach ihrem Sieg mit der Weltauswahl in München.

Unterdessen holte sich Österreichs zweite World Games-Kämpferin Bettina Plank in der Serie A in Toledo den letzten Schliff, jubelte über Bronze in der Klasse bis 50 Kilogramm: „Es war enorm hart. Ich bin nur froh, dass ich jetzt aus der Halle draußen bin“, stöhnte die Karate-do Wels Athletin nach dem 1:0-Sieg im kleinen Finale gegen Rebecca Cichrova (SVK). Der Grund: Außen herrschten 41 Grad Hitze, in der Halle 50. Auch Generalsekretär Ewald Roth „ächzte“: „Es waren höllische Bedingungen, aber Betti hat stark gekämpft. Vor allem im ersten Fight beherrschte sie die Chinesin Li Ranran eindrucksvoll. Danach ging sie vielleicht zu wenig Risiko und verlor deshalb in Runde vier gegen Bourcois mit 0:2.“ „Ich fühlte mich zu wenig sicher“, antwortete die Vorarlbergerin, die bis zu den World Games genau daran arbeiten will.

Kampfgeist trotz Hitze zeigte Stefan Pokorny: In der 67kg-Klasse feierte der Salzburger vier Siege, wurde am Ende Fünfter. In Runde vier drehte der Pokorny gegen Julian Prinzás (Arg) 40 Sekunden vor Schluss ein 0:1 in ein 2:1. Aber dann verlor er das Semifinale gegen Assylbek Muratov (Kaz) 0:2 und den Kampf um Bronze gegen Rinat Sagandykov (Kaz) 0:0 (0:5) nach Kampfrichterentscheid. „Schade, denn Poky lieferte seine taktisch beste Leistung, aber im Halbfinale wurde ihm ein Ippon nicht anerkannt – hätte 3:2 gewinnen müssen“, trauerte Roth einer zweiten möglichen Medaille nach.

In der Klasse bis 61 Kilo zeigte eine österreichische Newcomerin auf: Victoria Immervoll, eine gebürtige Venezolanerin, die einen österreichischen Vater hat und in Dänemark lebt, will sich fürs Nationalteam empfehlen. Die 24-Jährige karate-do-Wels-Athletin scheiterte in Runde drei unglücklich mit einem Gegentreffer in der Schlusssekunde an der Portugiesin Alexandra Silva mit 0:1.

K1 Serie A in Toledo (Spa), Ergebnisse, Tag 1:

Kata:

Patrick Valet (Feldkirchen/K), in Runde eins out

Runde 1 1:4 geg. Riccardo Losi ITA

Kumite: Damen:

-50 kg: Bettina Plank (karate-do Wels/OÖ), PLATZ 3

Runde 1 gegen Li Ranran CHN 4:0

Runde 2 gegen Shara Hubrich GER 0:0 (4:1 nach Kampfrichterentscheid)

Runde 3 gegen Lucia Kovacikova SVK 0:0 (5:0 nach Kampfrichterentscheid)

Runde 4 gegen Aurore Bourcois FRA 0:2

Kleines Finale: gegen Rebecca Cichrova SVK 1:0

-61 kg: Victoria Immervoll (karate-do Wels), out in Runde 3

Runde 1 gegen Coral Herador SPA 2:0

Runde 2 gegen Ayse Abat FIN 2:0

Runde 3 gegen Alexandra Silva POR 0:1

Herren (SONNTAG):

-67 kg: Stefan Pokorny (Union Shotokan Salzburg), PLATZ 5

Runde 1 gegen Alisher Kabdullayev KAZ 3:1

Runde 2 gegen Vinicius Figueira BRA 1:0

Runde 3 gegen Julian Prinzás ARG 2:1

Runde 4 gegen Nenad Kelebic KAZ 1:0

Semifinale gegen Assylbek Muratov KAZ 0:2

Um Platz drei: Rinat Sagandykov KAZ 0:0 (0:5 nach Kampfrichterentscheid)

Weltauswahl

Nichts mehr verpassen!